Sie ist Diplom-Kauffrau und hat 2004 über öffentliches Rechnungswesen promoviert. Im Anschluss daran arbeitete sie in verschiedenen privaten Unternehmen. Zuerst als Beraterin für den öffentlichen Sektor, später in einem internationalen Versicherungskonzern, in dem sie zuletzt Finanzvorstand einer ausländischen Tochtergesellschaft war. Zum 1.1.2017 wurde sie als Leiterin der Kämmerei der Stadt Köln Querwechslerin.

Damit realisierte sie ihren Wunsch, in einer Linienfunktion in der öffentlichen Verwaltung an den nötigen Reformen des öffentlichen Sektors mitzuwirken. „In privaten Unternehmen hatte ich gesehen, wie effiziente und steuerungsrelevante Finanzen geführt werden. Öffentlichen Institutionen brauchen das m.E. genauso, um Ressourcen effizient und im Sinne der Bürger/innen einzusetzen! In Köln motivierte mich die parteilose Oberbürgermeisterin Henriette Reker, die sich vorgenommen hatte, durch eine Verwaltungsreform eine umfassende Veränderung der in die Jahre gekommenen Verwaltungsstrukturen zu erreichen.“

Ihren fachlichen Schwerpunkt, die Reform des öffentlichen Rechnungswesens, vertieft sie nach wie vor. Seit 2019 ist sie Mitglied der Consultative Advisory Group (CAG) des International Public Sektor Accounting Standards Board (IPSASB).

Isabell Nehmeyer-Srocke ist eine der drei Gründer/innen des Querwechsler-Netzwerks.